Anzeige
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Oktober 2017,

Webtipp-Archiv

September 2007

Jede Woche veröffentlicht die Redaktion im Autokiste-Newsletter einen Surftipp rund um Auto & Verkehr, der anschließend auch hier im Archiv zu finden ist. Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Seite. Nachfolgend finden Sie die Tipps vom September 2007:
KW 39/2007
Screenshot & Link
Initiative "Klima-Bonus"
Klimawandel, vermutlich das kommende Wort des Jahres – können Sie es noch hören? "Nicht wirklich" vermutlich, und doch muss man über das Thema reden, schreiben und nachdenken, wenn sich das auch angesichts der Laiensphäre nicht immer leicht gestaltet. Früher waren es sog. "Treibhausgase", momentan wird Kohlendioxid als Hauptverursacher für das Phänomen gebrandmarkt, CO2 also, wie es auch unsere Autos ausstoßen. Den Kraftstoff-Verbrauch zu mindern, ist in dieser und anderer Hinsicht sicher keine schlechte Idee, doch mag man auch über die Neutralisierung bereits emittierten CO2s nachdenken: Das erledigen Pflanzen, quasi zum Nulltarif. Aufforstung heißt demnach ein Stichwort, der sich auch die deutsche Firma global-woods verschrieben hat. Das kostet natürlich viel Geld, was nun im Rahmen einer neuen Initiative mit den Freien Tankstellen und dem Autoclub AvD eingesammelt werden soll – Sie ahnen richtig: Von den Autofahrern, an der Tanke. Die Idee des "Klima-Bonus" klingt ebenso hanebüchen dämlich wie letztlich interessant, schon weil sie ohne den Staat auskommt. Wir empfehlen also einen Klick und wünschen ZDF-like viel Spaß beim Vermehren der gewonnen Erkenntnisse.
KW 38/2007
Screenshot & Link
Reifenkontrolle im fließenden Verkehr
16,8 Prozent aller bei der Organisation GTÜ im ersten Halbjahr 2007 geprüften Pkw war mit erheblichen Mängeln behaftet. Hochgerechnet auf den gesamten Pkw-Bestand in Deutschland sind das rund acht Millionen Fahrzeuge – eine erschreckend hohe Zahl. Auch wenn nicht alle "erheblichen Mängel" solche mit Sicherheitsbezug sind, mag man sich gar nicht vorstellen, wieviele Unfälle mit Verletzten und gar Toten auf die Schlampigkeit der jeweiligen Halter zurückgehen. Dazu gehört zum Beispiel der sorglose Umgang mit Reifen. Während man das falsche Behandeln von Pneus und den leider weit verbreiteten falschen Luftdruck noch nicht automatisiert feststellen kann, gilt dies für die Profiltiefe inzwischen nicht mehr. "Pro Contour" heißt das jetzt vorgestellte System, das in der Lage ist, Profiltiefen und -arten im fließenden Verkehr zu messen. Das funktioniert – stationär oder mobil – bei Geschwindigkeiten bis zu 170 km/h und in Echtzeit: "Profilneurotiker", pardon, "Reifensünder" könnten wie bei Geschwindigkeitsmessungen "geblitzt" und anschließend entsprechend zur Kasse gebeten werden. Eine sinnvolle Sache, meint Autokiste.
KW 37/2007
Screenshot & Link
"Klimarechner" des UBA
Umweltschutz ist eine wichtige Sache, auch beim Auto – und wenn die öffentliche Diskussion dazu beiträgt, dass dieser Tage auf der IAA viel von alternativen Antrieben und Verbrauchssenkungen die Rede ist, so ist das kein Nachteil. Während Ozon und Rußpartikel aus unterschiedlichen Gründen schon wieder "out" sind und die Stickoxid-Diskussion wohl erst noch bevorsteht, geht es momentan vor allem um Kohlendioxid. Sparsame Autos "schaffen" etwa 120 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer – erschreckend viel, jedenfalls im Vergleich mit jenen 2,5 Tonnen, die laut Umweltbundesamt jährlich pro Person verträglich wären: Schließlich ist das Auto ja nur ein Teilaspekt. Wie viel jeder einzelne tatsächlich an CO2 ausstößt, lässt sich nun online herausfinden. Unterstützt vom UBA wurde ein Rechenmodell entwickelt, das den Lebensstil in Emissionen "übersetzt". Nach Eingabe einiger Daten erfährt man hier innerhalb von wenigen Minuten die persönliche CO2-Bilanz. Ob man den Daten glaubt und was man allgemein davon hält, ist eine andere Sache und kann hier nicht diskutiert werden. Aber interessant ist die Umsetzung schon – und man "darf" fünf Autos besitzen.
KW 36/2007
Screenshot & Link
Initiative New Trabi
Rätsel: Rundliche Kulleraugen, keilförmige Rücklichter, ein sympathisches Äußeres – von welchem Auto ist die Rede? Nun, vom neuen Fiat 500 vielleicht? Oder vom Mini? Nein, vom Trabant. So jedenfalls beschreibt der Modellauto-Bauer Herpa das DDR-Vehikel, das objektiv eine Zumutung und subjektiv heutzutage vielleicht "Kult" ist. Im November feiert der Trabi einen runden Geburtstag – Tatsache, schon fünfzig Jahre ist es her, dass der Zweizylinder auf die Straßen kam. Doch wie sähe das Auto wohl aus, wenn man es weiterentwickelt hätte respektive heute neu auflegen würde? Herpa hat einen Entwurf gewagt – natürlich hellblau, aber mit vier Türen, hoher Seitenlinie, schmalem Fensterband, weißem Dach und Stummelheck. Nun will der Modellbauer wissen, ob und ggf. wie die Idee ankommt, und so steht tatsächlich im Jahre 2007 ein "New Trabi" auf der IAA, und zwar im bei Modellautos untypischen Maßstab 1:10. Ja, richtig gehört: Herpa will das Auto tatsächlich in Kleinserie auf die Straßen bringen – die Lizenzrechte hat sich der Modellbauer schon gesichert. Eine ebenso verrückte wie mutige Idee, deren Zukunft wir verfolgen werden.
Bitte beachten Sie: Die Screenshots zeigen und die Kommentierungen beschreiben die Seite so, wie sie zum angegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung des jeweiligen Webtipps im Web verfügbar waren. Spätere Änderungen in Design oder Inhalt werden nicht berücksichtigt. Allgemeine Hinweise zu den Kriterien finden Sie auf der Übersichtsseite.
Weitere Webtipps:
2015: Dezember | November | Oktober | Sept | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar Archiv: Jahrgang 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002
Archiv
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?
Zum Bußgeldrechner für Tempoverstöße
Knete, Lappen, Punkte:
Der Bußgeldrechner kennt die Folgen