Anzeige
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,

Webtipp-Archiv

November 2004

Jede Woche veröffentlicht die Redaktion im Autokiste-Newsletter einen Surftipp rund um Auto & Verkehr, der anschließend auch hier im Archiv zu finden ist. Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Seite. Nachfolgend finden Sie die Tipps vom November 2004:
KW 49/2004
Screenshot & Link
Doppelparker mit Stil
Park-Platz in den Städten ist teuer, und bisweilen ist einfach kein Platz dafür vorhanden. Schon länger gibt es deswegen Lösungen, zwei Autos übereinander zu parken. Solche "Doppelparker" sind teilweise auch in ganz normalen Tiefgaragen von Wohnanlagen zu finden – und leider sind sie oft nicht sehr gut umgesetzt: Das Auffahren macht Lärm, die Stellflächen verschmutzen schnell, und außerdem passen nur normal-hohe Autos rein. Wer unten parkt, muss vorher die Antenne einschieben bzw. wegschrauben und gebückt ein und aussteigen, außerdem dauert es lange, die Ebenen elektrisch rauf- und runterzufahren. Letzteres ist auch bei dem System so, das wir Ihnen heute zeigen möchten, und doch ist die Konstruktion um Welten ausgefeilter umgesetzt, freilich dadurch begünstigt, dass "Cardok" mehr für den Hof eines Einfamilienhauses als für eine Tiefgarage gedacht ist. Die gut gemachte Website erklärt das Prinzip in vielen Bildern und einem Video anschaulich und besser, als wir das hier auf begrenztem Raum können. Eine schöne Lösung für Fertiggaragen-Hasser und alle, die es werden wollen – wenn auch zu einem Preis (ab ca. 36.000 Euro plus Montage), der verdaut sein will.
KW 48/2004
Screenshot & Link
Versicherung-Schaden-Rückkaufrechner
Ein kleiner Parkrempler ist schnell mal passiert, und auch ein kleinerer Auffahrunfall ist leider nichts, das man ernsthaft für sich selbst ausschließen könnte. Gut, dass in diesen Fällen zunächst einmal die Haftpflicht- und hoffentlich auch die Vollkasko-Versicherung bereitsteht, um zumindest den materiellen Schaden zu regulieren. Doch können solche Bagatellen ins Geld gehen, weil die Assekuranzen nach jeder Schadensmeldung eine Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse (SF) vornehmen. Das wirkt sich über Jahre hinweg aus – je nach Beitragshöhe und vorheriger SF deutlich. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit, den Schaden selbst zu bezahlen und damit letztlich noch Geld zu sparen. Die Frage ist nur, wann sich das lohnt. Einen Anhaltspunkt gibt der Rückkaufrechner, den die DA Direkt im Internet anbietet. Hier müssen nur die Schadenshöhe, die SF-Klasse und ggf. eine Selbstbeteiligung eingegeben werden, schon sieht man, bis zu welcher Höhe ein Rückkauf lohnt – bis 500 Euro Schadensumme oft, bisweilen auch bis zum Vier- oder Fünffachen dessen. Bitte beachten Sie, dass dieser Rechner für Nicht-DA Direkt-Kunden nur einen Anhaltspunkt liefern kann, weil die Bedingungen und auch die Prozent-Werte der einzelnen SF oft unterschiedlich sind. Dennoch ein interessanter Service, den nicht jede Versicherung online anbietet und der deswegen ein Lesezeichen wert sein sollte:
KW 47/2004
Screenshot & Link
ADAC-Autokosten-Rechner
Autofahren ist eines der teuersten Vergnügen, die man sich gemeinhin leistet, und in der Regel steigt die Kurve der Autokosten gegenüber den allgemeinen Lebenshaltungskosten sogar überproportional an. Wer sich die Preise neuer Modelle anguckt, daran denkt, was ein Satz Reifen kostet und dass manche Werkstätten Stundensätze an die 90 Euro verrechnen, merkt schnell, dass ein Kilometer Fahrt viel teurer ist als auf den ersten Blick zu vermuten wäre. In der oberen Mittelklasse ist hier etwa schnell ein Euro erreicht. Doch was kostet es genau? Solche Berechnungen sind in Eigenregie kaum oder nur mit viel Aufwand durchzuführen. Abhilfe verspricht ein ganz neues ADAC-Online-Tool. Dort lassen sich die Haltekosten für annähernd alle in Deutschland angebotenen Neuwagen individuell berechnen, wobei alle wesentlichen Parameter wie etwa Wertverlust mit Zinsen und Nebenkosten, Fix- und Betriebskosten sowie Aufwendungen für Werkstatt und Pflege berücksichtigt werden. Clou: Der Nutzer kann sein eigenes Kostenprofil in die Rechnung einfließen lassen kann, also etwa die tatsächliche Jahresfahrleistung, die voraussichtliche Haltedauer, Zins- oder Werkstattsätze. Besonders sinnvoll wird dies, wenn man mehrere Modelle oder Varianten miteinander vergleicht – und bisweilen feststellt, dass das Ergebnis anders ausfällt als vielleicht erwartet. – Eine Berechnung kostet fünf Euro, wobei der ADAC Mengenrabatt, ein Jahresabo und drei kostenlose Testrechnungen anbietet. Natürlich können und sollen die Kosten nicht der einzige Aspekt beim Autokauf sein, aber einen guten Anhaltspunkt liefert der Service allemal – gerade auch für Flottenbetreiber oder Anwälte. Schade nur, dass lediglich Neuwagen berechnet werden können. Ansonsten ein gut umgesetzter Dienst – schnell, einfach zu bedienen und mit einer kaum nervenden Registrierungspflicht.
KW 46/2004
Screenshot & Link
Reifentest-Plattform
Im Osten und Süden des Landes fällt heute der erste Schnee, wenn er auch bei uns noch nicht liegen bleibt. Dennoch: Wer jetzt noch nicht auf Winterreifen umgestiegen ist, sollte das unbedingt baldigst nachholen. Über die Vorteile von Winterreifen in der kalten Jahreszeit wollen wir uns an dieser Stelle nicht auslassen – die sollten sich inzwischen überall herumgesprochen haben. Bleibt die Frage, welchen Reifentyp man kaufen soll. Anhaltspunkte bieten etwa die Tests von ADAC, Stiftung Warentest oder den großen Auto-Magazinen. Eine zusätzliche Entscheidungshilfe findet sich im Internet auf einer Reifentest-Plattform, bei der jedermann seine persönliche Erfahrungen mit einem bestimmten Pneu einstellen und die bereits vorhandenen Berichte studieren kann. Diese sind schematisch mit Notenbewertungen für einzelne Kriterien erfasst, individuelle Anmerkungen finden sich nur bisweilen und meist sehr kurz. Natürlich ist so etwas immer mit einer gesunden Portion Misstrauen zu studieren – nicht jeder ist unbedingt in der Lage, einen Reifen halbwegs seriös zu beurteilen, außerdem können Berichte anonym eingestellt werden. Durch die Masse an vorhandenen Bewertungen sollte sich aber zumindest ein grobes Bild ergeben. Hinter der Plattform steht die Delticom AG, die auch den wohl bekanntesten Online-Reifenshop hierzulande betreibt und darauf auch deutlich hinweist, wenn man es auch unschönerweise nicht für nötig hält, die diverse Werbung als solche zu kennzeichnen.
KW 45/2004
Screenshot & Link
Benzinpreis-Versicherung
Im Frühling 1991 war der Autor dieser Zeilen mit seiner damaligen großen Liebe und seinem Golf GTD in Stuttgart, und abends, kurz vor Mitternacht, wurde noch einmal getankt – kurz vor einer der zahlreichen Mineralölsteuer-Erhöhungen, wie es sie auch damals schon gab. 99,9 Pfennige kostete seinerzeit der Liter – unglaublich, wenn man sieht, dass man heutzutage rund das Doppelte bezahlen muss: Mit fast 1,10 Euro ist besonders der Dieselpreis in den letzten Wochen auf ein neues Rekordhoch geklettert. Eine schöne Idee zur Abmilderung wäre eine Flatrate, wie man sie aus dem Internet-Zugangsgeschäft kennt. Das würde zwar nicht unbedingt die persönliche Belastung vermindern, aber doch die Kalkulierbarkeit angenehm erhöhen. Einen ähnlichen Weg schlägt eine jetzt neu angebotene Benzinpreis-Versicherung ein. Für einmalig rund 20 Euro ist man dagegen versichert, dass der Preis einer Benzinsorte innerhalb eines Jahres um mehr als 15% steigt. Dieser Wert geht nach Angaben des holländischen Anbieters auf den üblichen Sicherheits-Aufschlag zurück, den die Ölindustrie am Rohölmarkt bezahlt, wenn sie für ein Jahr im Voraus ordert. Allerdings gilt die Versicherung nur für einen Tankvorgang am Tag, insgesamt 2.000 Liter und nicht für Autobahn-Tankstellen. Kunde werden kann jedermann, wenn auch vorwiegend Gewerbetreibende aus dem Automobilbereich die Zielgruppe darstellen, die die Police als Werbegeschenk verwenden können.
Bitte beachten Sie: Die Screenshots zeigen und die Kommentierungen beschreiben die Seite so, wie sie zum angegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung des jeweiligen Webtipps im Web verfügbar waren. Spätere Änderungen in Design oder Inhalt werden nicht berücksichtigt. Allgemeine Hinweise zu den Kriterien finden Sie auf der Übersichtsseite.
Weitere Webtipps:
2015: Dezember | November | Oktober | Sept | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar Archiv: Jahrgang 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002
Archiv
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?
Zum Bußgeldrechner für Tempoverstöße
Knete, Lappen, Punkte:
Der Bußgeldrechner kennt die Folgen